Ripple Labs, Inc.

OpenCoin und Ripple Laps

Ryan Fugger konzipierte Ripple 2004, nachdem er an einem lokalen Börsenhandelssystem in Vancouver gearbeitet hatte. Die Absicht war es, ein dezentrales Währungssystem zu schaffen, das Einzelpersonen und Gemeinschaften effektiv befähigen konnte, ihr eigenes Geld zu verdienen. Fugger baute später die erste Iteration dieses Systems, RipplePay.com.

Gleichzeitig begann Jed McCaleb im Mai 2011 mit der Entwicklung eines digitalen Währungssystems, in dem die Transaktionen durch Konsens zwischen den Mitgliedern des Netzwerks und nicht durch den von Bitcoin verwendeten Mining-Prozess verifiziert wurden. Im August 2012 stellte Jed McCaleb Chris Larsen ein und näherte sich Ryan Fugger mit seiner digitalen Währungsidee. Nach Gesprächen mit McCaleb und langjährigen Mitgliedern der Ripple-Community übergab Fugger die Leitung. Im September 2012 gründeten Chris Larsen und Jed McCaleb gemeinsam die Firma OpenCoin.

OpenCoin begann mit der Entwicklung des Ripple-Protokolls (RTXP) und des Ripple-Zahlungs- und Austauschnetzwerks. Im Juli 2013 trennte sich Jed McCaleb mit Ripple von der aktiven Beschäftigung.

Am 26. September 2013 wurde OpenCoin offiziell in Ripple Labs, Inc. umbenannt. Ihr CTO, Stefan Thomas, gab ferner bekannt, dass der Quellcode für den Peer-to-Peer-Knoten hinter dem Ripple-Zahlungsnetzwerk offiziell Open Source (https://github.com/ripple) sei. Teile von Ripple, insbesondere ein JavaScript-basierter Webclient, waren schon Monate zuvor Open Source, aber mit der Veröffentlichung des Peer-to-Peer „Full Node“ Rippled verfügte die Community nun über die notwendigen Tools, um das Ripple-Netzwerk selbstständig zu pflegen.

Weitere Infos auf www.ripple.com